Kinesiologie und Physiotherapie

Kinesiologie und Physiotherapie Die ursprünglichen Muskeltests wurden von Physiotherapeuten zur Diagnose von Nervenverletzungen entwickelt. Die Muskeltests werden in der Kinesiologie zu anderen Zwecken und in einem anderen Kontext angewendet. Ausserdem bietet die Kinesiologie, wie auch die Physiotherapie, Techniken zur Linderung von Schmerzen, zur Umschulung von Bewegungen und zur Rehabilitation. Bei diesen Techniken liegen die Unterschiede vor allem im Therapiefokus: Die Therapeutin / der Therapeut erarbeitet mit der Klientin / dem Klienten im Gespräch die Therapieziele und begleitet sie / ihn hin zu mehr Autonomie und Selbstregulation. In der Physiotherapie stehen die Funktionsverbesserung und das Training im Vordergrund.

Quelle: Methodenbeschreib KineSuisse

Kinesiologie und Psychotherapie

Kinesiologie und Psychotherapie Die Kinesiologie arbeitet an der Schnittstelle von Psyche und Körper, weshalb es Ähnlichkeiten zur Psychotherapie gibt. Dies betrifft vor allem die Gesprächsanteile, bei denen Prinzipien der humanistischen und der systemischen Psychologie (z.B. C. Rogers, P. Watzlawick) angewendet werden. Das Gespräch in der Kinesiologie steht in Bezug zur Körperarbeit und dient u.a. der Zielfindung und der Förderung von Wahrnehmung. Meist steht dabei der agogische Aspekt im Vordergrund.

Quelle: Methodenbeschrieb KineSuisse

Komplementär- und Alternativmedizin

Grundlegende Haltungen, wie im Berufsbild der KT beschrieben, hat die Kinesiologie mit anderen KAM-Methoden gemeinsam, auch wenn das Vokabular teilweise anders ist. Weitere Bezüge ergeben sich dadurch, dass in der Kinesiologie viele Techniken aus anderen Methoden genutzt werden. Meist geht damit eine Reduktion einher: Beispielsweise werden aus dem Yoga nur einige wenige Übungen genutzt und diese in ihrer Ausführung stark vereinfacht. Oder aus dem umfangreichen Gebiet der Akupunktur wird nur die Akupressur angewendet und die Anzahl der genutzten Punkte stark reduziert. Ähnliche Bezüge finden sich zur Reflexzonentherapie, Essenztherapie, verschiedenen Entspannungsverfahren u.a